LamasMuster002a3
CAOPalangP01
CAOPalangF01

Hier hat der dreijährige Hirtenhunde-Rüde gerade seine erste läufige Zentralasiatische Hündin bei uns entdeckt. Sein Blick zeigt die helle Begeisterung für seinen Job.

Zwischen Ende November und Angang Dezember hat er dann erfolgreich die Herdenschutzhündinnen MIYAH und MOGHAI gedeckt. Die beiden Wurfschwestern stammen von FARAH und SURUSH ab.

CAOPalangMiyah01
CAOPalangMoghai02
LamasMuster002a3a2

Am 2. Februar hat daraufhin die Zentralasiaten-Hündin MIYAH fünf Hündinnen und einen Rüden geworfen.

>>> Weiter zum Wurf MIYAH

CAOPalangMiyahWurf01
CAOPalangMiyahWurf02
LamasMuster002a3a1

Nur wenige Tage später folgte der Wurf von Schwester MOGHAI, welche am 07.02.18 sieben kerngesunde Welpen zur Welt gebracht hat, alles Rüden.

>>>Weiter zum Wurf MOGHAI (alle Kapitel noch in Arbeit)

CAOPalangMoghaiWurf01
CAOPalangMoghaiWurf02
LamasMuster002a3a

NEUE UND NEUERE NACHRICHTEN VON UNSERER ZENTRALASIATISCHEN HIRTENHUNDEZUCHT

Zwei Jahre nach dem Import des Zuchtrüden SURUSH, ist wieder ein ganz besonders ursprünglicher Zentral-Asiatischer Hirtenhund Afghanischen Ursprungs zu uns auf den Blauen Berg gekommen: PALANG.

Diesmal haben wir ganz bewusst den alten Typ des ausdauernden Arbeitshundes gewählt, leichter und kleiner als seine letzten Vorgänger. Dies ermögicht es unserer Hirtenhundezucht noch mehr das Ideal des agilen, leistungsfähigen und kerngesunden Herdenbeschützers zu pflegen.

Es ist zum wiederholten Male den unermüdlichen Anstrengungen unseres Partners Woldemar Schoettle zu verdanken, dass dieser Urtyp des afghanischen Kutschie-Hundes (Sag-ê-Koochee) seit November 2017 bei uns weilt. PALANG ist über diverse Umwege aus Afghanistan importiert und deshalb nach zentralasiatischer Tradition an Ohren und Schwanz kupiert. Bei uns geborene Hunde werden nie kupiert.

TOP

HOME